Not logged in
PANGAEA.
Data Publisher for Earth & Environmental Science

Nachtigall, Karl H (1962): Settlement characteristics of quartz grains on certain sediment surface forms of tidal beaches along the Baltic and Wadden Sea. PANGAEA, https://doi.org/10.1594/PANGAEA.782430, Supplement to: Nachtigall, KH (1962): Über die Regelung von Langquarzen in aquatisch sedimentierten Sanden. Meyniana, 12, 9-24, https://doi.org/10.2312/meyniana.1962.12.9

Always quote above citation when using data! You can download the citation in several formats below.

RIS CitationBibTeX CitationShow MapGoogle Earth

Abstract:
Sind in einem Sediment, das unter dem Einfluß einer Strömung abgelagert wurde, richtungsanzeigende Indikatoren vorhanden, so werden sie je nach den momentanen Bedingungen, die zur Zeit der Sedimentation herrschten, ein mehr oder weniger gutes Abbild der Strömungsverhältnisse liefern. Zahlreich sind Strömungsanzeiger organischen Ursprungs, wie z. B. Molluskenschalen u. a. Doch auch anorganische Partikel in Psephiten und Psammiten lassen häufig in ihrer Lagerung eine Abhängigkeit von der Strömungsrichtung erkennen: sie sind "geregelt".
Die Autoren der verschiedenen Arbeiten, in denen Regelungen in klastischen Sedimenten untersucht wurden, gingen von der Tatsache aus, daß viele Sedimentpartikel statistisch gesehen keine Kugelform, sondern eine längliche Gestalt besitzen. Die langen Achsen dieser länglich geformten Sedimentkörner werden im folgenden als "Langachsen" bezeichnet. In Sanden sind es vor allem Quarzkörner von annähernd zylindrischer oder ellipsoidischer Form ("Langquarze"), die geeignet sind, durch die Lage ihrer Langachsen strömungsbedingte Regelungen anzuzeigen. Mit der Orientierung solcher Langquarze in marinen und fluviatilen Sanden haben sich bisher vorwiegend amerikanische Autoren befaßt. So untersuchten z. B. Dapples & Rominger (1945) die Sandsohle eines künstlichen Gerinnes. Sie stellten fest, daß die Hauptorientierungsrichtung der Langquarze mit der Strömungsrichtung des fließenden Wassers zusammenfiel. Dabei zeigte das spitze Ende tropfenförmiger ("polarer") Quarze stromab und das stumpfe Ende stromauf. Nanz (1955) maß die Langachsenrichtungen von Langquarzen in Sanden des nassen und trockenen Strandes von Texas und Florida und fand, daß sich diese Achsen vorwiegend parallel zur Auf- und Ablaufrichtung der Wellen und damit senkrecht zum Streichen der Strandlinie einregeln. Curray (1956 b) beobachtete die gleiche Regelung. Er wies ferner darauf hin, daß in Strandwällen und Strandhaken die bevorzugte Richtung der Langquarze senkrecht zum Streichen des Sedimentkörpers liegt. Zahlreiche weitere Autoren beschäftigten sich ebenfalls mit den Fragen der Langquarzregelung, so Schwarzacher (1951), Griffith & Rosenfeld (1953), Vollbrecht (1953), Rusnak (1956), Wendler (1956), Sriramadas (1957). Ganz allgemein war das Ergebnis aller dieser Untersuchungen, daß die aus einer Strömung abgelagerten Langquarze eine Regelung parallel zur Strömungsrichtung zeigen. Eigene Untersuchungen und Überlegungen ergaben, daß die bisher veröffentlichten Ergebnisse und die an sie angeschlossenen Vorstellungen z. T. bestätigt werden können, jedoch z. T. auch erheblich modifiziert werden müssen.
Coverage:
Median Latitude: 54.020150 * Median Longitude: 8.683400 * South-bound Latitude: 53.714300 * West-bound Longitude: 7.245800 * North-bound Latitude: 54.326000 * East-bound Longitude: 10.121000
Minimum DEPTH, sediment/rock: 0.000 m * Maximum DEPTH, sediment/rock: 0.455 m
Event(s):
Kiel_area * Latitude: 54.326000 * Longitude: 10.121000 * Location: Schleswig-Holstein, Germany * Device: Observation (OBSE)
Norderney * Latitude: 53.714300 * Longitude: 7.245800 * Elevation: 5.0 m * Location: Eastfrisian Wadden Sea, Germany
Parameter(s):
#NameShort NameUnitPrincipal InvestigatorMethodComment
1Event labelEvent
2Area/localityAreaNachtigall, Karl H
3DescriptionDescriptionNachtigall, Karl H
4Sample IDSample IDNachtigall, Karl H
5DEPTH, sediment/rockDepthmGeocode
6Depth, top/minDepth topmNachtigall, Karl H
7Depth, bottom/maxDepth botmNachtigall, Karl H
8Median, grain sizeD50µmNachtigall, Karl H
9Grains, counted/analyzedGrains#Nachtigall, Karl Hgemessene Langachsen
10AngleAngledegNachtigall, Karl Hlängsgeregelt, Mittelwert
11AngleAngledegNachtigall, Karl Hquergeregelt, Mittelwert
12PercentagePerc%Nachtigall, Karl HAnteil der längsgeregelten Quarzkörner am Mischkollektiv
13PercentagePerc%Nachtigall, Karl HAnteil der quergeregelten Quarzkörner am Mischkollektiv
14VarianceVarNachtigall, Karl Hlängsgeregelt, in °
15VarianceVarNachtigall, Karl Hquergeregelt, in °
16PercentagePerc%Nachtigall, Karl HAnteil der gemessenen polaren Quarzkörner
17PercentagePerc%Nachtigall, Karl HPolarität spitze Enden im Strömungssinn
18PercentagePerc%Nachtigall, Karl HPolarität spitze Enden gegen Strömungssinn
19PercentagePerc%Nachtigall, Karl HPolarität spitze Enden W zeigend
20PercentagePerc%Nachtigall, Karl HPolarität spitze Enden E zeigend
Size:
398 data points

Download Data

Download dataset as tab-delimited text (use the following character encoding: )

View dataset as HTML